Stacks Image 5
Kitsch und Kunst im Fischerhaus Graz
Das Fischerhaus, das urkundlich erstmals um 1709 Erwähnung fand, Wurde vom Landschaftlichen Fischer von Graz erbaut und erinnert damit an Zeiten, als die Mur noch wesentlich zur Ernährung der Stadt beitrug. Auch der nahe Andreas-Hofer-Platz wurde vor nicht allzu langer Zeit noch Fischplatz genannt.
Das schuppige Schillern der Fischkörper gibt es heute nicht mehr - das Angebot ist im Fischerhaus ein Schillerndes geblieben. Wir selbst halten ja die Grenze zwischen Kitsch und Kunst für fließend wie die Mur. Wer sich unserem Geschäft von der rechten Mur- bzw. Kunsthaus-Seite nähert, erkennt den künstlerischen Wert von Schmuckstücken, die wir in den europäischen Modemetropolen für Sie entdecken.
Wer von der linken Mur- bzw Hauptplatz-Seite über den mittelalterlichen Franziskanerplatz naht, mag Blechspielzeug als Relikte der guten, alten Zeit des Bürgertums zu schätzen wissen. Und dann gibt es natürlich die vielen Grenzgänger, multikulturelle Hedonisten, denen heute dieses und morgen jenes gefallt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch lokal in der kleinen Neutorgasse Nummer 9 in Graz oder bald global in unserem Shop!

Ihr Walter Kriwetz